Ausbilder Schmidt (Holger Müller)

-> TICKETS

Der Komiker und Schauspieler Holger Müller – eher bekannt unter der von ihm gespielten Rolle als Ausbilder Schmidt – kommt am 13.2.1969 in Idar-Oberstein auf die Welt. Die Lehre zum Industriekaufmann und auch die darauf folgende Weiterbildung zum Diamantengutachter öden ihn an und so beschließt er 1989, sich der Amateurtheatergruppe „Charles Atlas“ anzuschließen.

Der Weg in die Comedy-Welt erfolgt zunächst 1994 mit der Gründung des Comedy-Ensembles „Les Hot Banditos“. Ein Jahr später nimmt er an einem Workshop vom New Yorker „Living Theater“ teil und 1996 betätigt er sich dann als Projektleiter im Rahmen eines Kultursommerprojekts bei einem Stationenspiel namens „Irrgarten der Angst“, das in einer ehemaligen amerikanischen Kaserne stattfindet. Außerdem ruft Holger Müller gemeinsam mit Freunden 1997 in seinem Heimatort das Kabaretttheater „Theaterchen“ ins Leben.

Nachdem er die „Köln Comedy Schule“ besucht hat und dort 1999 abschließt, entwickelt Holger Müller die Figur „Ausbilder Schmidt“ und wird mit dieser bundesweit bekannt. Seitdem ist er als Ausbilder Schmidt im Radio, im Fernsehen und auf der Bühne tätig. Ausbilder Schmidts Markenzeichen sind seine alte, eng anliegende Bundeswehruniform, die anfänglich noch das Namensschild „Müller“, später dann „Schmidt“ trägt, seine Begrüßungsformel „Morgen ihr Luschen!“ (worauf das Publikum antwortet „Morgen, Chef!“) und seine laute und ruppige Ausdrucksweise.

Im Fernsehen tritt er beispielsweise 2002 in Comedy-Sendungen wie „Nightwash“, bei Jürgen von der Lippes Sendung „Hart und Heftig“ oder in der Show „Wer zuletzt lacht“ auf. Im gleichen Jahr führt er zudem beim „Köln Comedy Festival“ die Mitwirkenden durch die Altstadt Kölns. 2003 ist Ausbilder Schmidt mehrmals bei Stefan Raabs „TV Total“ zu Gast und gewinnt außerdem den 2. Platz beim „Köln Comedy Cup“. 2004 nimmt er dann bei Stefan Raabs „Wok-WM“ teil und erhält den dritten Platz im 4er Wok.

Vom Ausbilder Schmidt sind inzwischen drei CDs erhältlich: „Morgen ihr Luschen!“ (2003), „Blümchensex“ (2005) und „Drecksack“ (2008). 2006 erscheint außerdem sein erstes Buch betitelt „Das Handbuch für Luschen: Vom Weichei zum Mann“.

Ferner hat Ausbilder Schmidt auch vier Kabarettprogramme entwickelt und ist mit ihnen auf der Bühne zu sehen: 2004 mit der „Ausbilder Schmidt Show“, 2006 mit „Ruck Zuck“, 2007 mit „Er kam, sah und brüllte“ und seit 2009 mit „Zum Brüllen komisch“. Letzteres Programm ist 2010 ebenfalls als CD erschienen.

Auch auf der Kinoleinwand darf man Ausbilder Schmidt in seinem ersten Film „Morgen, Ihr Luschen! – Der Ausbilder-Schmidt-Film“ (2009) erleben. Ferner erscheint 2009 von Ausbilder Schmidt die Serie „Die Bunkershow“ auf DVD.

Ausbilder Schmidt schnauzt und brüllt sein Publikum gern an, aber das scheint diesem nichts auszumachen. In seiner Rolle stellt Holger Müller mit Ausbilder Schmidt den zähen und bissigen Bundeswehrsoldaten dar und er hat damit sowohl im Radio als auch im Fernsehen und auf der Bühne durchaus Erfolg.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>