Hans Werner Olm

Viele seiner Figuren, wie Luise Koschinsky, sind deutschen Comedyfans nicht nur ein Begriff, sondern Kult. Dabei begann die Karriere des auch als Synchronsprecher und Schauspieler tätigen Hans Werner Olm auf ganz anderem Terrain.

Der deutsche Kabarettist Hans Werner Olm ist einem Millionenpublikum insbesondere wegen seiner Auftritte im Fernsehen ein Begriff. Der am 1. Februar 1955 geborene Künstler erlangte seine Bekanntheit insbesondere aufgrund seiner einstigen eigenen Fernsehshow „OLM!“ bei RTL.

-> Termine & Tickets für Hans Werner Olm

Erste Auftritte von Olm

Der ausgebildete Konditor zog im Jahre 1975 in die jetzige Bundeshauptstadt Berlin und war hier insbesondere als Kabarettist unterwegs. Ein Jahr später gründete er zusammen mit Gleichgesinnten wie Jürgen von der Lippe oder Beppo Pohlmann die Gebrüder Blattschuss, die sich mit Blödelsongs hervortaten. Als die Gruppe mit Kreuzberger Nächte ihren größten Hit landete, war Hans Werner Olm bereits wieder als Stand-Up-Comedian unterwegs. Anschließend folgten unterschiedliche Auftritte im Fernsehen sowie auf der Kinoleinwand. Hierbei tauchte der Comedian beispielsweise in der Komödie „Zwei Nasen tanken Super“ auf, in der Thomas Gottschalk und Mike Krüger die Hauptrollen spielten. In den Jahren danach verdiente Olm sein Geld als Gagschreiber, Moderator und Redakteur bei Radio Luxemburg, sowie durch seine Bühnenprogramme und durch TV-Auftritte.

Eigene Shows und Preise

Im April 2002 folgte dann das Highlight seiner Karriere, als die wöchentliche TV-Show OLM! bei RTL an den Start ging und Charaktere wie Paul Schrader Kultstatus erlangten. Obwohl er den Deutschen Comedypreis 2004 gewinnen konnte, wurde die Sendung abgesetzt. Ab Januar 2006 gab es dann ein kurzes Comeback bei der Konkurrenz von Pro Sieben mit „OLM unterwegs“ – doch auch diese Sendung sollte es trotz Schrader, Koschinsky und seinen weiteren Figuren nicht lange auf die Fernsehschirme schaffen. Neben seiner Bühnenkarriere widmete sich Hans Werner Olm Gastauftritten in diversen Sendungen. So war der Kabarettist in Serien wie „Alarm für Cobra 11″ genauso zu sehen wie in Comedysendungen oder Talkshows.

Ebenso versuchte sich Hans Werner Olm wieder als Sänger bei „Sing dein Ding“, ein erneutes Pop-Parodie-Projekt. Ebenso ist die Stimme von Hans Werner Olm in Zeichentrickfilmen wie „Robots“ oder Hörbüchern wie „Wickie und die starken Männer“ zu hören, war der gebürtige Bochumer doch auch als Synchronsprecher tätig. Seinen größten Erfolg nach seiner TV-Karriere brachte ihm jedoch seine Rolle in dem Film „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ ein. Denn die Rolle als Spliss in diesem Streifen bescherte ihm auch 2005 den Deutschen Comedypreis. Zudem erhielt Hans Werner Olm im Jahr 2011 den großen Kleinkunstfestival Berlin-Preis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>