Rüdiger Hoffmann

-> TICKETS

Rüdiger Hoffmann wurde 1964 in Paderborn geboren. Bereits in seiner Schulzeit zog es ihn auf die Bühne, wo er mit verschiedenen Theater- und Rockgruppen auftrat. Er studierte Musik auf Lehramt, brach das Studium aber vorzeitig ab. Seinen ersten Solo-Live-Auftritt hatte Rüdiger Hoffmann 1985, danach wurde er einem breiten Publikum vor allem durch seinen Auftritt im Quatsch Comedy Club und in der Show RTL Samstag Nacht bekannt. Zusammen mit Jürgen Becker trat er von 1994 bis 1997 bundesweit mit einem eigenen Programm auf. Auch als Vorprogramm der Rolling Stones, die auf ihrer Voodoo Lounge Tour 1995 auf dem Schüttorfer Open Air spielten, sorgte er für gute Stimmung unter den Besuchern des Festivals. Sein schauspielerisches Talent bewies er in zwei Komödien. In „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ und der Fortsetzung „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ übernahm er die Rolle des Zauberspiegels. Daneben trat er gelegentlich in der Comedy-Show Frei Schnauze auf. Sein erstes Musikalbum mit dem Titel „Sex oder Liebe“ kam 2007 auf den Markt und 2008 hatte er eine eigene Sendung mit dem Titel „Rüdiger Hoffmann – live“ auf RTL, die es auf eine Quote von 21,2 Prozent brachte. Sein 25-jähriges Bühnenjubiläum feierte Rüdiger Hoffmann 2010 im Circus Roncalli, wo er die erfolgreichsten Nummern noch einmal präsentierte. Dieser Auftritt wurde aufgezeichnet und ist als DVD im Handel erhältlich. Rüdiger Hoffmann heiratete 1998 und hat einen Sohn. In seiner Freizeit spielt er gern Tennis, fährt Kanu, hört und spielt Musik und beschäftigt sich vor allem gern mit seinem Sohn Mika, der 2007 geboren wurde.

Rüdiger Hoffmanns Markenzeichen ist der immer gleiche Satz, mit dem er seine Auftritte beginnt: „Ja, hallo erst mal! Ich weiß gar nicht, ob Sie’s schon wussten …“, den er, genau wie den Rest des Programms besonders langsam und entspannt entspricht und der inzwischen schon in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen ist. Gern sitzt er während seiner Auftritte auf einem Stuhl und gelegentlich kommt auch ein Klavier zum Einsatz, das er selbst spielt.

Rüdiger Hoffmann tritt auch sehr gern auf kleineren Bühnen auf, fast jährlich findet eine Tour durch verschiedene Städte im gesamten Bundesgebiet statt. Durch seine frühen Erfolge in der Stand-Up Comedy ist Rüdiger Hoffmann ein Pionier und Vorbild für alle nachfolgenden Comedians. Neben vielen anderen Auszeichnungen wie einigen Goldenen Schallplatten bekam er 1999 auch den Echo in der Kategorie Comedy verliehen. Seine Programme sind auf vielen CDs und DVDs erhältlich und seine CD mit dem Titel „Der Hauptgewinner“ ist die weltweit meistverkaufte Sprach-CD.

3 Gedanken zu „Rüdiger Hoffmann“

  1. Ja, hallo erst mal! Also Rüdiger Hoffmann ist doch echt son Vogel und mal ein richtiger Komödiant, der aus der Rolle fällt und Wiedererkennungswert hat. Nicht das mir die neuen Comedy-Stars nicht gefallen würden, aber mir sind die Outfits mittlerweile einfach zu „gewollt bunt“ bzw. inszeniert schrill und Rüdiger Hoffmann überzeugt auch im langweiligen grauen Anzug mit Witz, Charme und humorvoller Intelligenz…

  2. Rüdiger Hoffmann ist der Knaller im Comedy-Himmel…Habe seine Karriere von Anfang an „miterlebt“ und ihn live beim Quatsch Comedy Club gesehen und seine TV-Auftritte bei Samstag Nacht auf RTL genossen. Bei den 7 Zwergen auf DVD fand ich ihn ganz erheiternd, aber live gefällt er mir einfach tausendfach besser. Ach hallo erst mal, ich bin der Günther

  3. Also der ist doch so langsam verstaubt oder tritt Rüdiger Hoffmann wirklich noch vor Publikum auf??? Nicht falsch verstehen ich finde den bzw. seine Stand-Up Comedy großartig, aber habe seit ewigen Zeiten nichts mehr von ihm gehört…Schon während meiner Abizeit in den Neunzigern war er der Hit und vermutlich hat es sich so langsam ausgekaspert…Wer weiß, wo man ihn noch mal live sehen kann, bitte hier melden, danke Euer Fred

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>