Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer ist nicht nur als Autor des Buches Russendisko bekannt sondern auch als DJ, Filmemacher und Botschafter der russischen Seele.

Wladimir Kaminer gehört zweifelsohne zu den Lieblingsrussen der Deutschen: DJ, Autor, Filmemacher, Partyheld. Seine zahlreichen Romane, die auf tragikomische Art und Weise seine Erlebnisse in der russischen Armee, der Flucht nach Berlin und sein weiteres bewegtes Leben erzählen, schreibt Kaminer stets in deutsch und nicht in seiner Muttersprache.

Leben vom Wehrdienst zum Autor
Der Schriftsteller ist 1967 in Moskau geboren. Seine Mutter war Lehrerin und sein Vater Betriebswirt. Kaminer studierte Dramaturgie am Theaterinstitut von Moskau, nachdem er eine Ausbildung zum Toningenieur abgeschlossen hatte. Seine Wehrdienstzeit leistete er von 1985 -1987 ab und schildert diese für ihn sehr leidvolle und entbehrungsreiche Zeit in dem Buch „Militärmusik“. Da er sich dem Militärsystem nicht unterordnen wollte, landete er auch einige Zeit im Gefängnis.

Um sich nach dem Wehrdienst sein Studium zu finanzieren, schmiss er unter anderem Partys und gab Untergrundkonzerte. Der Grundstein für Wladimir Kaminers berühmte „Russendisko“.

-> Tickets für Wladimir Kaminer bestellen

DDR Asyl & Russendisko
Im Juni 1990 erhielt Kaminer noch in der bestehenden DDR Asyl und erhielt ausserdem die DDR-Staatsbürgerschaft. Mit der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland erhielt Wladimir Kaminer die deutsche Staatbürgerschaft. Seitdem lebt der Autor im Prenzlauer Berg heute mit seiner Frau Olga, die ebenfalls russische Wurzeln hat und seinen zwei Kindern.

Anfang der 1990er Jahre schlug sich Wladimir Kaminer gemeinsam mit seinen besten Freunden in Berlin als arbeitsloser Künstler durch. Er lebte in einem heruntergekommenem Zimmer ohne Toilette. Diese Zeit verarbeitete er in dem Buch „Russendisko“ aus dem Jahr 2000, das ihn nicht nur in Deutschland berühmt machte. Zwölf Jahre später wurde der Roman erfolgreich für das Kino verfilmt. In der Komödie wird Wladimir Kaminer von dem erfolgreichen Schauspieler Matthias Schweighöfer verkörpert.

Bücher & TV
Der Roman „Russendisko“ war der Grundstein von zahlreichen weiteren Büchern von Wladimir Kaminer wie „Schönhauser Allee“, „Millitärmusik“ und „ Es gab keinen Sex im Sozialismus“. Sie alle sind in Kaminers unverwechselbaren Ton geschrieben, der aus den schweren Zeiten seines Lebens die tragikomischen Momente beleuchtet und sie teilweise sehr lustig erscheinen lässt.
Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitete Wladimir Kaminer auch lange Zeit beim SFB 4 Radio Multikulti und hatte dort seine eigene Musiksendung mit dem Titel „Wladimirs Welt“. Zudem organisierte er weiterhin seine „Russendisko“- ein Mix aus Underground und aktueller sowie vergangener internationaler und vor allem russischer Popmusik. Wladimir Kaminer ist auch im TV ein gern gesehener Gast, so war er öfters im ZDF-Morgenmagazin zu sehen und produzierte gemeinsam mit ARTE eine Dokumentation über die Familie seiner Frau im Kaukasus.

Wladimir Kaminer nimmt hier in Deutschland die Rolle des humorigen Botschafters der russischen Seele ein und wird das wohl auch weiterhin tun.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>