Hamburg: Kabarettist als Wunderheiler – Eckart von Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen ist durch viele Gastauftritte und eigene Fernsehsendungen bekannt. Seine Bücher sind Bestseller. Seit 2013 tourt er mit seinem Programm „Wunderheiler“ durch Deutschland. In Hamburg wird er am 3. und 4. September 2014 in der Laeiszhalle zu sehen und zu hören sein.

Humor ist keine Zauberei

-> Termine & Tickets für Eckart von Hirschhausen

Der 1967 in Frankfurt geborene Eckart von Hirschhausen studierte in Berlin, Heidelberg und London Medizin. Seinen Doktortitel erlangte er 1994. Gleich anschließend studierte er in einem Aufbaustudium Wissenschaftsjournalismus. Eckard von Hirschhausen schrieb und schreibt für viele namhafte Zeitschriften als Gastautor und Kolumnist. Schon während des Studiums stand er als Zauberkünstler und Moderator auf der Bühne. Durch die Verknüpfung seines wissenschaftlichen Hintergrunds mit seinem positiven Humor entstand ein ganz neues Genre, das man am besten als Medizinisches Kabarett bezeichnen kann. Bereits seit 1998 ist Eckard von Hirschhausen auch als Fernsehmoderator oft zu sehen. Er arbeitete für den hessischen Rundfunk, die ARD und den NDR und moderiert aktuell die Wissensshow „Frag doch mal die Maus“ der ARD und „Der dritte Bildungsweg“ des WDR. Seit 2007 ist er auch als Buchautor bekannt. Seine Bücher „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ und „Glück kommt selten allein“ waren Bestseller. Bei all diesen Aktivitäten ist er auch noch ständig mit seinen Live-Programmen auf Tour. In seinem Programm „Wunderheiler“ geht er auf die Rolle des Glaubens und der Spiritualität ein und stellt Forderungen wie „Klartext statt Beipackzettel!“ oder fragt sich, ob Wünschelrutengänger verstockt sind. Da Eckart von Hirschhausen selbst den heilsamen Effekt des Lachens propagiert, geht er durchaus offen an diese Fragen heran, aber äußerst humorvoll.

Wunderheiler in der Laeiszhalle in Hamburg

Am 3. und 4. September 2014 wird Dr. Eckart von Hirschhausen mit seinem Programm Wunderheiler in der Laeiszhalle in Hamburg zu sehen und zu hören sein. Bereits 1908 wurde die Laeiszhalle fertiggestellt und war damals das modernste und größte Konzerthaus Deutschlands. Bis heute zählt das Konzerthaus mit seiner neobarocken Architektur zu einem der schönsten Europas. Von Beginn an traten hier die größten Künstler auf: Richard Strauss, Igor Strawinsky, Paul Hindemith, Maria Callas und andere. Heute spielen hier die großen Hamburger Philharmonie-Orchester und internationale Stars sind regelmäßig zu Gast. Der Große Saal, in dem Eckart von Hirschhausen sein Programm Wunderheiler präsentiert, fasst über 2000 Besucher. Überdacht ist er mit einer beeindruckenden Glasdecke. Das Brahms-Foyer und ein Erfrischungsraum bieten Speisen und Getränke. Die Laeiszhalle am Johannes-Brahms-Platz erreicht man vom Hauptbahnhof in wenigen Minuten mit der U-Bahn-Linie U2 und mit diversen Buslinien. Am nahegelegenen Gänsemarkt steht ein Parkhaus zur Verfügung. Der Flughafen ist 11 km entfernt. Mit der S-Bahn S1 erreicht man den Hauptbahnhof in 25 Minuten.

Lachen ist die beste Medizin

Eckart von Hirschhausen bringt die Menschen nicht nur zum Lachen. Sein Humor enthält viele Wahrheiten und regt auch zum Nachdenken über den eigenen Umgang mit Körper und Gesundheit an. Dabei nimmt er die Schulmedizin genauso gerne auf den Arm wie den Aberglauben, vermittelt aber humorvoll auch sinnvolle Aspekte. „Wunderheiler“ ist selbst ein Stück Wunderheilung, denn Lachen ist die beste Medizin.