Nuhr in Berlin: Traum-Programm im Tempodrom

„Nuhr ein Traum, so heißt das aktuellste Programm von Dieter Nuhr, mit dem der beliebte Comedian an zwei Tagen auch in Berlin gastiert. Am 01. Und 02. November 2014 tritt er im Tempodrom auf und wird die Zuschauer wieder zu Begeisterungsstürmen hinreißen.

Das aktuelle Programm

-> Termine & Tickets für Dieter Nuhr

In seinem aktuellen Programm „Nuhr ein Traum?“ geht es um die Unterschiede zwischen Wahn und Wirklichkeit. Der Mensch als Betrüger und schlecht programmierter Computer. Da werden Statistiken aufs Korn genommen und hinterleuchtet, was Wahrheit und was Lüge ist. Nuhr kommt zum Schluss, dass nur zählt, was im Internet steht, egal ob es sich um Blödsinn, Bullshit oder bescheuerte Bewertungen dreht. Der Mensch denkt, aber zu neunzig Prozent sind es Lügen, er führt die Gäste in die Abgründe der Traumwelt. Das Fazit von neunzig Minuten Lachen ist, dass das Leben eben nur mit Lachen zu ertragen ist. Man lacht zwar über die Gags von Dieter Nuhr, in Wirklichkeit sieht sich aber jeder selbst in den Pointen. So gesehen ist er ein Psychotherapeut und Comedian in Personalunion. Das Tempodrom ist die perfekte Veranstaltungshalle für die Auftritte des Künstlers, finden doch bis zu 4.000 Menschen unter der Glaskuppel Platz. 2001 wurde das Tempodorm eröffnet und ist seither Schauplatz verschiedenster Veranstaltungen.

Das neue Buch des Autors Nuhr

Neben seinen Bühnenshows arbeitet der Künstler auch immer wieder an Büchern, so wie seinem jüngst veröffentlichten Werk „Das Geheimnis des perfekten Tages“. Mehr als dreihundert Seiten, 13.277 kruden Gedanken, 7.162 Pointen und 400.000 Buchstaben und die hoffentlich meistens in der richtigen Reihenfolge. So beschreibt Nuhr sein Buch, wer es genauer wissen will, muss es lesen.

Ein Komödiant mit seriöser Ausbildung

Am 29. Oktober 1960 erblickte Dieter Herbert Nuhr in Wesel das Licht der Welt. Damals hätte sich noch niemand gedacht, dass eben ein Komödiant geboren wurde, der jahrelang das Publikum begeistern wird. Mit vier Jahren zog er mit seiner Familie nach Düsseldorf und besuchte dort das Leibnitz-Gymnasium. Danach studierte er an der Universität-Gesamthochschule in Essen Geschichte und Kunstpädagogik und legte 1988 das Staatsexamen im Bereich Lehramt ab. Mit 27 Jahren erkannte er seine Fähigkeiten als Kabarettist und hatte seine ersten Auftritte. Das erste Soloprogramm, mit welchem er auf Tournee ging, schrieb Nuhr 1994, seither ist er nicht mehr von der Bühne wegzudenken.

Es folgten Tourneen und Fernsehauftritte

Bereits im Jahr 1998 bekam er für sein Programm „Nuhr weiter so“ den Deutschen Kleinkunstpreis und 2003 den Deutschen Comedypreis für den besten Liveact. Bisher ist es außer ihm noch keinem anderen Comedian gelungen, beide Preise zu gewinnen. Neben den Liveauftritten war der Komödiant natürlich auch im Fernsehen präsent, vor allem in Comedysendungen wie Hüsch und Co oder Scheibenwischer war Nuhr Dauergast. Es folgten Auftritte in der Harald Schmidt Show, Genial daneben, 7 Tage, 7 Köpfe, Quatsch Comedy Club oder in der Lindenstraße, so wurde er einem breiten Publikum bekannt. Inzwischen besuchen circa 200.000 Menschen jährlich die Auftritte des Comedian.